Geöffnet

für Gottes Geist

Bild Maria Kiess: Geöffnet für Gottes Geist

Pfingstgebet 2017

 

„Er kam hinzu und ging mit Ihnen“ (Lk24,15)

In die Ratlosigkeit der Jünger hinein geschieht die Begegnung mit Jesus. Sie reden über den Tod Jesu am Kreuz und von denen, die gesagt haben, das Grab sei aber leer. In das Hörensagen hinein erleben sie jedoch Jesus selbst. „Brannte uns nicht das Herz…“ Das ist jetzt ihr Zeugnis. Sie werden Apostel. Sie werden für die anderen Jünger zu Boten. Und auch die anderen berichten von Erfahrungen mit dem Auferstandenen.

Zwischen diesen Erfahrungen und dem Aufbruch der Apostel „in die ganze Welt“ liegt aber ein entscheidender Schritt.

Alle kommen zusammen, um zu beten

Zu groß ist die Ungewissheit für die Zukunft. Unplanbar ist, was aus der Botschaft von der Auferstehung werden wird. Es braucht die Verankerung in einer göttlichen Zuversicht. Menschlicher Mut, menschliches Glauben, menschliches Hoffen, menschliches Miteinander ist wichtig. Ohne die Kraft des Heiligen Geistes, ohne den Beistand von oben, ohne das wirkliche Rechnen mit Gott, ja ohne dass Gott immer wieder neu die Erfahrung seines Mitgehens schenkt, würde der Botschaft das innere göttliche Feuer fehlen, das Herzen zum Brennen bringt.

Alle kommen zusammen, um zu beten

Als Schönstatt-Bewegung wollen wir die Tage der Pfingstvigil zu einer besonderen Zeit des Miteinander-Betens machen und alle einladen, die in sich die Unruhe spüren, dass unsere Zeit aus menschlichen Kräften allein nicht zu meistern ist.

  • Nach 500 Jahren Reformation sind wir wach für das gemeinsame Zeugnis für Christus und wissen doch, dass wir uns immer neu mit dem Gebet Jesu um die Einheit seiner Jünger verbünden müssen.
  • Im Blick auf die politische Zukunft Europas und unseres Landes erleben wir die Gefährdungen des Friedensprojektes Europa. Wir wissen nicht, welche Kräfte die Menschen und die Wahlen dieses Jahres bestimmen und antreiben werden.
  • Wir erleben wie Stimmung gemacht wird gegen Hilfe für Flüchtlingen und gegen ein gutes Miteinander verschiedener Kulturen in unserem Land.

Alle kommen zusammen, um zu beten

Einheit der Christen – Europas Zukunft – Flucht und Sehnsucht nach Frieden: Gründe für eine tiefere Verankerung in Gott gibt es wahrlich genug. Lasst uns den Ernst dieser Zeit nicht verpassen.

Zwischen Plänen für die Zukunft und Handeln braucht es das gemeinsame Schöpfen aus der Quelle göttlicher Zuversicht. Deshalb:

Pfingstvigil 2017

  • im Gebet
  • gemeinsam
  • alle

Diese Texte sind Einladung und Hilfe.

Vallendar-Schönstatt, 1. März 2017,

P. Ludwig Güthlein

Schönstattbewegung Deutschland

Pfingstgebet

Arbeitshilfe 2017

Zur Durchführung der Gebetszeit(en) stellt die Schönstattbewegung eine Arbeitshilfe zur Verfügung, die hier zum Download zur Verfügung steht.

Bestelladresse für die gedruckte Version (1€ je Heft plus Versand):
siehe rechts

Informationen

Mehr Informationen können Sie erhalten unter:
Schönstatt-Bewegung in Deutschland,
Büro des Leiters
Höhrer Straße 84
56179 Vallendar
0261-921389-100
Mail: bewegungsleiter@schoenstatt.de