ApostelZEIT

Ihr werdet die Kraft des

des Heiligen Geistes empfangen

Neun Tage im Gebet

Anregungen zur Verwendung

Zeitpunkt

Die Schönstatt-Bewegung lädt ihre Mitglieder und Freunde dazu ein, die Pfingstvigil, neun Tage vor dem Pfingstfest (2019 vom 31. Mai bis 8. Juni), zu einer besonderen Zeit der Miteinander-Betens zu machen.

Gebetsanliegen

  • um das Wachstum des Glaubens an Jesus Christus
  • um die Einheit der Christen

Zu den Texten

Das Thema „ApostelZEIT - Ihr werdet die Kraft des Heiligen Geistes empfangen“ wird entfaltet in neun ausgearbeiteten Gebetszeiten für die einzelnen Tage zwischen Christi Himmelfahrt und Pfingsten. Wenn kein eigener Gebetsgottesdienst stattfindet, lassen sich die Tagestexte auch gut in die Eucharistiefeier integrieren oder als Maiandacht verwenden.

Zusätzliche Bausteine (und Lieder) finden sich im Anschluss an die 9 Tage und im reichen Materialangebot der Pfingstgebete 2011 – 2018, die man weiterhin herunterladen kann.

Die hier vorgeschlagenen Gebetszeiten sind folgendermaßen gegliedert:

1. Eröffnungslied
2. Begrüßung
3. Eröffnungsgebet
4. Hören (Schriftwort)
5. Erwägen (Impulse zum Tagesthema)
6. Vertiefen (meditatives Gebet)
7. Stille und/oder Austausch (Gedankenaustausch)
8. Fürbittgebet
9. Mit Maria im Gebet
10. Tägliches Schlussgebet
11. Segen / Segenswort
12. Schlusslied

Sinnvollerweise fügt man Lieder und Musik oder auch die Bildmeditation (zur Titelgrafik) an passender Stelle ein, z. B. nach der Stille oder dem Austausch und nach dem Heilig-Geist-Gebet. (Siehe Liedvorschläge bei jedem Tag)

Verwendung in verschiedenen Gottesdienstformen

  • Die Arbeitshilfe ist zunächst für die Gestaltung einer 30minütigen Gebetszeit konzipiert, die entweder in einer Kirche oder auch im Rahmen eines Gebetskreises oder eines Hausgebetes bei einem der Teilnehmer zu Hause stattfinden kann.
  • Man kann Teile der Textvorschläge für den jeweiligen Tag, z. B. die Fürbitten oder den Tagesimpuls in die Eucharistiefeier des Tages integrieren.
  • Die reiche Auswahl an Texten (bei den einzelnen Tagen und im Bausteineteil) bietet sich für die Gestaltung von vielen verschiedenen Formen des gemeinsamen Gebetes an:
    - Wort-Gottes-Feier,
    - Morgenlob,
    - Abendlob,
    - Anbetungszeit,
    - Lobpreisgottesdienst,
    - Maiandacht,
    - Rosenkranzgebet,
    - Prozession und
    - Wallfahrt.

Weitere Vorschläge

Wie stelle ich mir eine vorpfingstliche Gebetszeit vor?

Stellen Sie eine Atmosphäre der Ruhe und Sammlung her. Nehmen Sie sich Zeit. Lassen Sie zwischen den einzelnen Texten genügend Stille. Meditative Musik tut gut.

Die hier angebotenen Texte und Liedvorschläge wollen helfen, dass das Entscheidende gelingt: einmütig die Kraft des Heiligen Geistes zu erbitten. Wo nur Texte abgearbeitet werden, fehlt die Seele.

Rosenkranz ist ein Gebet des ruhigen Verweilens. Wo es angebracht ist, kann man es in die Gebetszeit einbauen und noch eine Zeit lang „mit Maria im Gebet bleiben“. Die vorgeschlagenen Rosenkranzgesätze passen aber auch für das persönliche Gebet tagsüber.

Wer gerne länger im Gebet verweilen oder am 31. Mai (= 1. Tag der Novene) eine Maiandacht gestalten oder den letzten Abend zu einer Pfingstvigil ausbauen möchte, findet zusätzliche Bausteine und Lieder im Anschluss an die 9 Tage. Alle Texte der Pfingstgebete 2011 bis 2018 (siehe: www.pfingstgebet.schoenstatt.de) und viele Andachtsabschnitte im Gotteslob sind weitere Fundgruben.

Wenn keine eigene Gebetszeit stattfindet, lassen sich manche Texte der neun Tage, vor allem die Fürbitten, auch gut in die Eucharistiefeier integrieren.

Ich habe den einzelnen Tagesthemen Personen aus der Zeit der Urkirche zugeordnet: die Mutter Jesu, Maria Magdalena, Stephanus, Petrus, Paulus, Philippus, Lydia, Timotheus und Titus. Sie können uns inspirieren, die heutige Zeit als Apostelzeit zu verstehen.

Josef Treutlein, Wallfahrtsseelsorger der Diözese Würzburg

 

DOWNLOAD: Arbeitshilfe zur Gestaltung des Pfingstgebetes

DOWNLOAD: Arbeitshilfen zur Gestaltung des Pfingstgebetes 2011 bis 2018